Wir über uns

Die Blue Knights (deutsch blaue Ritter) gründeten sich 1974 als Vereinigung Motorrad fahrender Polizeibeamter in den Vereinigten Staaten. Das Hauptquartier des Blue Knights International Motorcycle Club befindet sich in Bangor (Maine). Der Clubname wurde von einer zu dieser Zeit im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlten gleichnamigen Serie, die von Polizeibeamten handelte, abgeleitet.

In den folgenden Jahren verbreitete sich diese Idee in den gesamten USA, Kanada und Australien. 1989 wurde die Idee nach Europa getragen, wo es in vielen Ländern Chapter (selbständige Unterabteilungen) gibt. In Deutschland gibt es 37 Chapter. Mit über 24.000 Mitgliedern in über 600 Chaptern weltweit sind die Blue Knights einer der größten Motorradclubs. Neben den Blue Knights sind noch eine Reihe weiterer Law Enforcement Motorcycle Clubs (LEMC) bekannt und aktiv.

Die Ziele der Blue Knights sind die Förderung des Motorradtourensports, Förderung der Völkerverständigung und der weltweiten Einigung sowie die finanzielle und materielle Unterstützung von gemeinnützigen, mildtätigen und sozialen Einrichtungen, Organisationen und Stiftungen. Ferner fördern sie die Sicherheit im Bereich des Tourenfahrens, durch Verbesserung und Anschaffung von passiven Sicherheitseinrichtungen (z.B. Protektoren) und geben praktische Unterstützung in Fragen der aktiven Fahrsicherheit.

Mitglied in einem Chapter kann werden, wer Polizeibeamter, Zollfahndungs- oder Justizvollzugsbeamter ist, ein Motorrad besitzt und über die entsprechende Fahrerlaubnis verfügt. Ausnahmen von dieser Regel sind zulässig. Die Mitglieder haben die Möglichkeit, mit ihren Familien an lokalen, nationalen und internationalen Treffen und Begegnungen teilzunehmen und solche zu veranstalten.

Ein verwandter und befreundeter Club ist der Red Knights International Firefighters Motorcycle Club, der Club für motorradfahrende Feuerwehrleute.